Warum Fairtrade School werden?

IMG_9997.jpg

Warum Fairtrade School werden?

Die Zertifizierung « Fairtrade School » ist auf das Engagement einer Schule in Bezug auf den Fairen Handel zurückzuführen, welcher den Kleinbauern aus Asien, Lateinamerika und Afrika gerechte und würdevolle Arbeitsbedingungen garantiert.

Die Einrichtung verpflichtet sich, ihren Schülern innerhalb des Schulareals und während Veranstaltungen Produkte aus dem Fairen Handel zur Verfügung zu stellen. Außerdem spielt sie in diesem Kontext eine wichtige Rolle für die Sensibilisierung der Schulgemeinschaft.

Breite Auswahl an Produkten

Es existieren Tausende verschiedene Fairtrade-zertifizierte Produkte, inklusive Kaffee, Tee, Reis, Bananen, Schokolade, Kakao, Baumwolle, Zucker, exotische Früchte, Nüsse, Gewürze, Wein, Blumen, Fußbälle und sogar Gold.

Ein partizipatives „Bottom up“-Konzept

Der Erfolg des Konzeptes und das Erlangen des Titels « Fairtrade School » erfordert ein gemeinschaftliches Engagement. Ob Lehrkräfte, Schüler, Direktorium oder Caterer, jedes Mitglied spielt eine wichtige Rolle bei der Verbreitung von Produkten aus dem fairen Handel. Insbesondere das Zusammenwirken der unterschiedlichen Akteure kann sehr einschlägige und innovative Aktionen ermöglichen.

Wozu das Projekt hier bei uns beiträgt…

  • Entwicklung der Schüler hin zu engagierten und aktiven Bürgern
  • ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein der Schüler durch die Wertschätzung ihrer Meinung und ihres Engagements
  • Respekt gegenüber Mitmenschen und gegenüber den Lebensumständen von Menschen, die nicht in Luxemburg leben
  • Aufzeigen des Engagements der schulischen Einrichtung für Projekte zur staatsbürgerlichen Bildung
  • Schaffen einer nationalen Dynamik und ein eventuelles Zusammenwirken zwischen unterschiedlichen Einrichtungen

…bei den Produzenten…

  • Stärkung der Kleinbauern und Arbeiter in den Produzentenländern, indem sie einen gerechten Lohn für ihre getane Arbeit erhalten und auf diese Weise eine höhere Lebensqualität erreichen
  • Möglichkeit für die Familien ein würdevolles Leben zu führen, ihre Kinder in die Schule zu schicken und, im Bedarfsfall, Zugang zu medizinischer Versorgung zu erhalten

und überall auf der Welt

  • Respekt und Aufrechterhaltung unseres Planeten und seiner natürlichen Ressourcen
  • Internationale Solidarität zwischen Ländern und Kontinenten

Wer kann teilnehmen?

Jede Sekundarschule in Luxemburg kann eine Fairtrade School werden, indem sie vier erforderliche Kriterien erfüllt.

Um die Zertifizierung « Fairtrade School » zu erhalten, muss die Einrichtung vier Kriterien erfüllen, welche das Engagement für den fairen Handel sicherstellen. Die verschiedenen Konditionen und Vorgaben, die sie im Laufe eines Schuljahres erreichen müssen, sind ausführlich unter jedem Kriterium beschrieben, gleiches gilt auch für die unterschiedlichen Dokumente die im Laufe des Jahres auszufüllen sind.

Wer kann den Antrag zur Zertifizierung stellen?

Jeder, der sich eine fairere Schule wünscht, kann den ersten Schritt zur Zertifizierung machen. Egal ob Lehrer, Schüler, Direktorium, …  jeder kann eine Aktionsgruppe gründen, welche für die Sensibilisierung der Schulgemeinschaft in Bezug auf den fairen Handel aktiv wird. Diese Aktionsgruppe kann sich dann auch für das Erreichen der unterschiedlichen Kriterien für eine Fairtrade School einsetzen. Wenn dann schließlich alle Konditionen in eurer Schule erfüllt sind, könnt ihr eure Kandidatur bei Fairtrade Luxemburg einreichen, und dann wird die Zertifizierung der Schuleinrichtung vorgenommen.